an der Grenze

Was darf wie nah an die Grenze gepflanzt, gestellt oder gebaut werden?

Baurechtliche Vorgaben werden an dieser Stelle nicht behandelt. Ob ein bestimmter Sichtschutz, Schuppen, Gerätehaus, Velounterstand, Gewächshaus, Trampolin oder der Komposthaufen direkt an der Grenze aufgestellt werden darf oder nicht, beurteilt sich nicht primär nach den nachbarrechtlichen Normen des ZGB sondern nach baurechtlichen Vorgaben (BauG, BNO der betreffenden Gemeinde, etc.). Ein auf Baurecht spezialisierter Anwalt beantwortet diese Fragen.

Immerhin soviel sei gesagt:

Die Bauverordnung entbindet sogenannte Kleinstbauten von der Bewilligungspflicht. Kleinstbaute heisst:

  • Grundfläche maximal 5 Quadratmeter, Gesamthöhe maximal 2.5 Meter und
  • keinen  „nennenswerten“ Einfluss auf Raum, Erschliessung und Umwelt (Lärm, Gerüche, Vibrationen, usw.).

Derartige Kleinstbauten haben einen Grenzabstand von 2 Metern einzuhalten, der nur mit schriftlicher Zustimmung des Nachbarn unterschritten oder aufgehoben werden darf.

Sichtschutz: Dazu finden sich im Aargau in den kommunalen Bau- und Nutzungsordnungen meist klare Regeln.

Pflanzen an der Grenze: s. Pflanzen